Minimal-invasive Behandlung des Prostatakarzinoms mit dem NanoKnife
(Irreversible Electroporation)

Eine neuartige Behandlungsmethode für Prostatakrebs, die sogenannte Irreversible Electroporation (IRE), kurz NanoKnife-Behandlung, eröffnet neue Möglichkeiten der Prostatatherapie - mit minimalen Nebenwirkungen.

Während bisherige Behandlungsmethoden bei der Mehrzahl der behandelten Männer zu Impotenz (Verlust der Erektionsfähigkeit des Penis) und Inkontinenz (Verlust der Harnblasenfunktion) führen, können diese Nebenwirkungen bei der NanoKnife-Behandlung in den meisten Fällen vermieden werden. Die Bedeutung dieses Paradigmenwechsels in der Prostatatherapie wird klar, wenn man bedenkt, daß jeder 6. Mann von Prostata krebs betroffen ist. Und während das Prostatakarzinom früher in erster Linie eine Erkrankung des alten Mannes war, sind heute auch zunehmend jüngere Männer davon betroffen.

Bei der Behandlung mit dem NanoKnife führen starke elektrische Felder zum Zelltod, ohne Bestrahlung oder Erhitzung des Gewebes. Diese sogenannte Irreversible Elektroporation (IRE) zerstört Tumor- und Parenchymzellen zuverlässig. Wichtige anatomische Strukturen in und um die Prostata, wie Nerven und Gefäße, Schließmuskel und Darmwand, werden hingegen geschont. Erektion und Harnkontinenz bleiben somit erhalten.

Die NanoKnife Behandlung kann fokal, unter Erhalt von gesunden Prostataanteilen erfolgen, aber auch zur vollständigen Entfernung der Prostata. Bei fortgeschrittenen Prostata karzinomen kann die NanoKnife- Behandlung durch eine radiochirurgische Behandlung mit dem CyberKnife ergänzt werden.

Damit steht Patienten im Prostata-Center eine Reihe neuartiger, schonender und minimal-invasiver Behandlungsmethoden zur Verfügung, die eine umfassende Behandlung des Prostatakarzinoms ohne gravierende Nebenwirkungen ermöglichen.

Welche Methode für welchen Patienten geeignet ist, wird durch die der Therapie vorgeschaltete spezielle Diagnostik bestimmt.